Die Herrenmühle erscheint bei ihrer Wiedereröffnung in neuem Licht. Neben vielen neuen Attraktionen ist auch Bewährtes geblieben, sogar Museumsgeist Johann.

mp 2017 11 14Jetzt ist das neu gestaltete Museum Herrenmühle der Öffentlichkeit wieder zugänglich. Die Besucher waren von Elfriede Böcks Führung begeistert. Die Museums-Chefin machte deutlich: Der alte Museumsmuff ist verschwunden, aber die Historie von Brot und Wein in der ältesten Weinstadt Frankens ist geblieben und erscheint jetzt in viel besserem Licht. Die Herrenmühle ist heuer auch Thema des aktuellen Faschingsordens von der HaKaGe.

Hier wird Geschichte zum Erlebnis. Sogar für Kinder, die auf Augenhöhe den Museumsmäusen begegnen können. Dass der Rundgang durch diese historische Mühle etwas für alle Sinne ist, erleben die Besucher schon im Erdgeschoss, wo Vogelgezwitscher und Glockengeläut auf Hammelburgs Stadtkirche und die angrenzenden Weinberge hinweisen. Wie kann man den Geschmack des Weines gut beschreiben? Die neuzeitlich gestaltete Infotafel weist auf die mannigfaltigen Möglichkeiten hin, die über das bloße "fruchtig", "blumig" oder "würzig" hinaus ins Detail gehen.

Weiterlesen:
Quelle: http://www.mainpost.de/regional/bad-kissingen/maeuse-tanzen-virtuell-auf-dem-tisch;art433648,9795021
© Main-Post 2017