Erste Mitgliederversammlung des Förderkreis Stadtmuseum und Denkmalpflege Hammelburg e.V. nach der Corona-Pause

Nach eineinhalb-jähriger, coronabedingter Zwangspause konnte Vorstand Christiane Schmid endlich wieder persönlich zu einer „Offline-Mitgliederversammlung“ einladen.
36 Mitglieder waren der Einladung gefolgt und persönlich im Landgasthof „Zum goldenen Kreuz“ in Untererthal erschienen.
„Ich freue mich, dass das endlich wieder möglich ist!“ begrüßte die Vorsitzende die Anwesenden.


Der Rechenschaftsbericht fiel der Lage geschuldet, kurz aus. Veranstaltungen wie das Muse-umsfest, Brückenschoppen oder auch der geplante Vereinsausflug mussten ausfallen. Letzterer soll aber nachgeholt werden. Geplant ist der Besuch der Ausstellung „Als Franken fränkisch wurde“ im Knauf-Museum Iphofen mit anschließender Einkehr. Eine Einladung folgt in Kürze, Interessentinnen können sich dann in der Geschäftsstelle, Kirchgasse 4 anmelden.
Auch aus dem Museum gab es für das Jahr 2020 nur bedingt positive Nachrichten. So musste die Herrenmühle von Mitte März bis Mitte Juni sowie in den Monaten November und Dezember komplett schließen.
„Das war eine harte Zeit für uns“, berichtetet Museumsleiterin Elli Böck, „ganze Besuchergruppen sind uns weggebrochen“. Bis zum 21. Mai 2021 war das Museum für Besucher geschlossen, doch ging das Team der Herrenmühle mit Online - Veranstaltungen neue Wege. Eine Chance, auch weiter entfernte Zielgruppen anzusprechen. Allerdings sind solche Veranstaltungen mit einem hohen Aufwand verbunden.
Nun blickt man mit neuen Planungen zuversichtlich nach vorn. Nach Abarbeitung der Regularien wie Kassenbericht, Kassenprüfung und Entlastung der Vorstandschaft, beschloss die Mitgliederversammlung die Einführung einer Ehrenamtspauschale, die bei der nächsten Satzungsänderung eingetragen werden soll sowie die Modernisierung der Halle auf der Museumsinsel.
„Das muss Zug um Zug passieren“, waren sich alle einig. Der Verein kulturbunt e.V., der den Anstoß zur Diskussion gegeben hatten, sagte seine Unterstützung zu.
Mitgliederversammlung 2021Schon fast Tradition ist es, dass es bei den Mitgliederversammlungen des Förderkreises immer ein kleines „Zuckerle“ gibt. Diesmal stand der Besuch der neu gestalteten Musikakademie auf dem Programm. Bernadette Roßberg zeigte den Gästen nicht nur die sehr gelungenen Umbaumaßnahmen im Inneren wie Treppenhäuser, Speisesaal, Übungsräume und Zimmer, sondern auch die Außenanlagen. Auch hier sind die Planungen in vollem Gang. Teile des Klostergartens wurden bereits neugestaltet. Es soll einen Nasch- und einen Klangweg geben sowie ein Künstlerhaus in der ehemaligen Lateinschule entstehen. Eine Open-Air- Bühne für Serenaden ist bereits zu sehen.
„Wir sind keine Geister da oben Berg“, meinte Roßberg lachend, „wir sind ein Teil von Hammelburg und seiner Geschichte. Wir wollen, dass die Hammelburger zu uns kommen und die Musikakademie nutzen - und im Nachgarten naschen darf auch jeder!“ Christiane Schmid bedankte sich zu fortgeschrittener Stunde bei Bernadette Roßberg für die sehr gelungene Führung sowie bei allen anwesenden Mitgliedern für ihr Kommen.

Text und Bild: Elli Böck